Bachblüten

Im Alltag gehen die eigenen Bedürfnisse schnell unter. Stress im Beruf oder in der Familie verdrängen persönliche Probleme und können zu Unzufriedenheit, Frustration und Krankheiten führen.

Einen besonderen Platz unter den Naturarzneimitteln nehmen die Bachblüten ein. Entdecker der Blütentherapie war der Engländer Edward Bach (1886-1936). Fundierend auf Bachs Grundlagen sind heute 38 Blütenauszüge bekannt, denen spezielle Wirkungen auf die menschliche Verfassung zugeschrieben wird.
Edward Bach vermutete, dass hinter jeder Krankheit eine seelische Gleichgewichtsstörung steckt, die sich in untypischen Verhaltensmustern äußert wie z.B. unangebrachte Schuldgefühle, übertriebener Durchsetzungswille oder unerklärliche Angstzustände.
Die Bachblütentherapie hilft das Unterbewusstsein anzusprechen und seelische Unstimmigkeiten auszugleichen. Die Bachblüten-Therapie setze ich gerne ergänzend zur Akupunktur ein, um das Unterbewusstsein eines Menschen auf eine weitere Art anzusprechen.